MINT Herbstreport 2021

Die bundesweite Arbeitskräftelücke im MINT-Bereich liegt wieder deutlich höher als im Oktober 2020 und sogar höher als im entsprechenden Vergleichsmonat vor Corona im Jahr 2019. Strukturelle Effekte durch Digitalisierung, Dekarbonisierung und Demografie werden den Bedarf in den kommenden Jahren noch einmal deutlich erhöhen, während durch die Pandemie ein Rückgang des MINT-Nachwuchses zu befürchten ist. Der geringe Frauenanteil in den MINT-Berufen von lediglich 15,5 Prozent (März 2021) ist besorgniserregend.